frühere Versionen von mirr.OS

Archiv von älteren Versionen und Modulen

Download mirr.OS Beta 0.75

Warum du mirr.OS one benutzen solltest

  1. mirr.OS one wird aktiv weiterentwickelt
  2. nur für mirr.OS one bieten wir Hilfe an
  3. nur für mirr.OS one entstehen neuen Widgets
  4. mirr.OS one ist um ein vielfaches sicherer und besser zu updaten

mirr.OS Module

Lade dir die zusätzlichen Module von mirr.OS herunter. Beachte, dass diese Module nicht mit dem neuen mirr.OS one kompatibel sind.

  1. Um ein Modul zu installieren, lade dir erst die jeweilige *.zip-Datei herunter. Die bekommst du hier auf der Website. Dabei solltest du aufpassen, dass dein Browser die *.zip-Datei nicht automatisch entpackt (Safari macht das zum Beispiel).
  2. Gehe auf deinen Smart Mirror, entweder über den Link in deiner Konfigurationsmail oder indem du die IP-Adresse deines Smart Mirrors in den Browser eintippst. Klicke auf einen leeren Slot und wähle den Button „Module Installieren“.
  3. Suche die gerade heruntergeladene *.zip-Datei heraus und lade sie hoch. Anschließend kannst du das Modul konfigurieren.

Download Module

info

Neuer Kerngedanke

mirr.OS wurde von Grund auf neu entwickelt und basiert jetzt auf Ubuntu Core.  Damit benutzten wir erstmals einen speziell für IoT-Anwendungen konzipierten Kern und du profitierst von erheblich gesteigerter Sicherheit für all deine Daten, APIs und Passwörter.

Sicher, schnell und schnittig

mirr.OS one ist sicher by Design. Das System erfüllt die Vorraussetzungen für den professionellen Einsatz und schützt deine Daten besser.

Federgewichtsklasse

Gemacht für IoT-Geräte und besonders schlank. Ubuntu Core eignet sich perfekt für das Internet der Dinge und Geräte mit wenig Leistung.

Fort- und Rückschrittlich

Jetzt erhält auch der Kernel Updates per WiFi. Dazu werden Rollbacks unterstützt. Bei Fehlern kann das System auf die letzte stabile Version zurückgesetzt werden.

Tutorials

Die Angaben beziehen sich allein auf die frühere Version von mirr.OS, nicht auf mirr.OS one.

Die Einrichtung und die Verwendung von mirr.OS samt den Modulen ist eigentlich ein Kinderspiel. Sollte es dennoch mal Probleme geben, kannst du hier in den Tutorials nachschauen.