Die Wahl des richtigen Spiegels ist entscheidend für die Funktion des Smart Mirrors. Wir haben verschiedene Produkte getestet.

Als zentraler Baustein des Smart Mirrors muss der Spionspiegel höchsten Anforderungen entsprechen. Aufgrund eurer großen Resonanz und den vielen E-Mails, die wir erhalten haben, stellen wir euch heute unsere Testergebnisse vor.

Spionspiegel im Test: Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick

  • Ausschlaggebend für ein optimales Ergebnis sind der Schwarzwert und die einstellbare Helligkeit des Displays.
  • Entscheidend für die Leistung des Smart Mirrors sind die Lichtverhältnisse, unter denen ihr ihn einsetzt.
  • Je heller der Raum ist, desto geringere Transmissionswerte sind empfehlenswert.
  • Chrombeschichtete Spiegel können empfindlich sein.
  • Je nach Abmessung sollte die Spiegelstärke zwischen 2 und 6 mm betragen.
  • Im Normalfall ist das Display kleiner als der Spiegel, weshalb abhängig vom Typ bei sehr dunklen Räumen ein grau leuchtender „Rahmen“ erzeugt wird.

Update: zuverlässigen Onlinehändler für Spionspiegel gefunden

Wenn du das glancr Projekt schon länger verfolgst, weißt du vielleicht, dass es lange Zeit nicht so einfach war Bezugsquellen für Spionspiegel zu finden. Jetzt haben wir endlich einen zuverlässigen Händler gefunden.

Spionspiegel kaufen

Die getesteten Spiegel

Um die beste Lösung für den Smart Mirror zu finden, haben wir verschiedene Spiegel mit unterschiedlichen Technologieansätzen getestet. Der Vergleich fand unter konstanten Lichtverhältnissen statt. Auch die entstandenen Fotos wurden mit gleichbleibender Belichtungseinstellung aufgenommen. Da wir den Test an einem regnerischen Tag durchführten, beleuchteten wir den Raum mit einem zusätzlichen Deckenlicht.

Spiegel aus der Glaserei

  • 12 % Transmission
  • 6 mm Stärke
  • Note befriedigend

Chinaspiegel von Alibaba

  • 80 % Transmission
  • 2 mm Stärke
  • Note mangelhaft

SGG Mirastar®

  • 3 % Transmission
  • 4 mm Stärke
  • Note ausreichend

Pilkington Mirropane™ Chrome Spy

  • 8 % Transmission
  • 4 mm Stärke
  • Note gut

Nach der Fertigstellung des Smart Mirror-Prototypen stellten wir fest, dass das Display hinter dem Spiegel bei dunklen und schwach beleuchteten Räumen sichtbar werden kann. Dies ist auf die unterschiedlichen Transmissionswerte der Spiegel zurückzuführen: War die Ansichtsseite deutlich heller als die Innenseite (Tageslicht), konnten zwei von vier Spiegeln im Test überzeugen: Der Spionspiegel vom Glaser mit etwa 12% Transmission sowie der Chromspiegel mit 8% lieferten einwandfreie Ergebnisse, während das chinesische Produkt mit einem Transmissionswert von ca. 80% nicht zufriedenstellend war. Problematisch war auch der Einsatz des Chromspiegels mit 3% Transmission in der hellen Umgebung. Hier war vor allem die Darstellung der weißen Schrift zu schwach. Bei wenig beleuchteten Räumen fielen die Testergebnisse schon anders aus: Am schlechtesten schnitten das Modell aus China sowie der Spionspiegel vom Glaser mit 12% Transmission ab, da das Display samt Hardware des Smart Mirrors hinter dem Spiegel hier deutlich erkennbar war. Ein akzeptables Ergebnis wurde durch den Einsatz des Chromspiegels mit 8% Transmission erzielt. Das beste Bild in dunkleren Räumen lieferte der Chromspiegel mit einem Transmissionswert von 3%.

Welches Spionspiegelglas für einen smart mirror verwenden?

Spiegel aus der Glaserei mit einem Transmissionswert von ca. 12 %

Während des Testverfahrens statteten wir den Smart Mirror-Prototypen zunächst mit einem von einer herkömmlichen Glaserei zugeschnittenen Spionspiegel aus. Mit einer Stärke von 6 mm und einer Abmessung von 50 x 50 cm betrugen die Kosten etwa 80 €. Zuvor unternommene Versuche mit einer preisgünstigeren Spiegelfolie waren gescheitert. Mittels Silikon ließ sich der Spionspiegel problemlos am Gerät befestigen. Allerdings war beim Einbau Vorsicht geboten, da wir aus Kostengründen auf eine polierte Kante verzichtet hatten und die Gefahr bestand, dass die Ecken schnell abplatzten.

  • gute Ergebnisse in taghellen, natürlich beleuchteten Räumen
  • ausreichende Ergebnisse in dunklen Räumen
  • Reinigung mit Microfasertüchern
  • wirkt durch einen leichten Grauschleier leicht abdunkelnd
  • Oberfläche ist kratzempfindlich
  • Reinigung mit Fensterputzmittel erzeugt Schlieren

Spiegel aus China mit einem Transmissionswert von ca. 80 %

Anschließend führten wir den Funktionstest mit Spiegeln durch, die in China produziert werden. Unser Ziel war es, einen günstigen Hersteller zu finden, bei dem wir große Mengen abnehmen und sie zu guten Konditionen an DIY-begeisterte Bastler vermitteln können. Leider gestalteten sich Kommunikation und Abstimmung als sehr aufwändig: Die erste Lieferung enthielt absolut untaugliche, gewöhnliche Spiegel, die zweite wurde vom Zoll mit einer zusätzlichen Gebühr von 20% belastet. Die Lieferzeit war mit etwa 30 Tagen sehr lang.

  • mittlerer goldfarbener Schleier
  • zu transparent
  • starke Erkennbarkeit des Innenlebens bei hellen Räumen
  • sehr kratzempfindlich

Chromspiegel mit einem Transmissionswert von ca. 3 %

Nach umfangreicher Recherche entschieden wir uns, unseren Test auf sogenannte Chromspiegel auszuweiten. Dabei handelt es sich um Glas, das mit einer hauchdünnen Chromschicht überzogen ist, durch deren Intensität eine Steuerbarkeit der Transmission möglich wird. Als Testobjekt kam eine Probescheibe des Mirastar Chromspiegels mit einer Stärke von 4 mm und einer Abmessung von 50 x 50 cm zum Einsatz. Der Kostenpunkt inkl. polierter Kanten lag bei etwa 80 €. Mit einem Transmissionswert von 3% war der Mirastar Chromspiegel der lichtundurchlässigste Spiegel in unserem Test.

  • keine auffällige Veränderung des Bildes
  • gutes Ergebnis in dunklen Räumen
  • leicht zu reinigen
  •  zu dunkel in taghellen Räumen
  • kratzempfindlich

Chromspiegel mit einem Transmissionswert von ca. 8%

Den Abschluss unseres Tests bildete der Miropane Chrome Spy von Pilkington. Da uns bisher nur eine Probescheibe vorliegt, können wir derzeit noch keine Angaben zum Preis machen. Der Chrome Spy ist ebenfalls ein mit einer hauchdünnen Chromschicht überzogenes Glas. Die Materialstärke ist ab 2 mm frei wählbar. Der Spiegel überzeugte uns im Test, da er sowohl in hellen als auch in dunklen Räumen gute Leistungen lieferte und somit einen guten Kompromiss als Gesamtergebnis bietet. Mit 8% Transmission ist weiße Schrift in hellen Räumen trotz schwacher Leuchtkraft noch gut erkennbar. Bei dunkleren Räumen schimmert das graue Display hinter dem Spiegel nur leicht durch, was für die Ansicht jedoch akzeptabel ist. Auch bezüglich des Materials besticht der Chrome Spy: die Ansichtsseite reflektiert wie ein normaler Spiegel, während die Innenseite fast schwarz wirkt. Da wir bei dem anderen Chromspiegel eine starke Kratzempfindlichkeit festgestellt hatten, führten wir auch bei diesem Spiegel einen Kratztest mit einer einfachen Schere durch. Das Ergebnis überzeugte uns endgültig vom Produkt, denn von Kratzern war keine Spur.

  • keine auffällige Veränderung des Spiegelbildes
  • gutes Ergebnis in taghellen Räumen
  • gutes bis befriedigendes Ergebnis in künstlich beleuchteten Räumen
  • nicht kratzempfindlich
  • leicht zu reinigen

Spiegelfolien zum aufkleben auf Glasflächen

Darüber hinaus führten wir Tests mit semitransparenten Spiegelfolien durch. Die Spiegelfolien kommen regelmäßig als Sonnenschutz auf Fenstern zum Einsatz und sind günstig in diversen Onlineshops erhältlich. Bei der Montage wird die Spiegelfolie mittels einer Wasser-Spülmittellösung „schwimmend“ auf die Glasfläche aufgeklebt. Überschüssiges Wasser und etwaige Luftblasen werden anschließend mit einem Filzrakel über den Rand des Glases hinausgerückt.

Leider konnten uns die Spiegelfolien aus zwei Gründen nicht überzeugen.

  1. Die Spiegelfolien sind für einen Einsatz als Smart Mirror zu transparent, das heißt sie lassen zu viel vom Innenleben und der Hardware durchscheinen.
  2. Die Montage der Spiegelfolien mit einem perfekten Ergebnis ist in Heimarbeit nahezu unmöglich. Die Spiegelfolien verfügen über einen Schutzfilm der abgelöst wird. Sobald der Schutzfilm entfernt ist, wird die Spiegelfolie elektrostatisch aufgeladen. Dabei werden feinste Staubpartikel der Umgebung angezogen und verbleiben zwischen Glasscheibe und Spiegelfolie. Diese Partikel mögen für den ein oder anderen unwichtig sein. Für ästhetisch anspruchsvolle Menschen, dürfte dieses Ergebnis jedoch inakzeptabel sein.

Fazit

Abhängig von der Beleuchtung des Testraums ist der Einsatz verschiedener Spiegel jeweils mit Vor- und Nachteilen verbunden. Am meisten überzeugen konnte uns der Chromspiegel mit einem Transmissionswert von ca. 8%. Sowohl in hellen als auch in dunkleren Räumen lieferte er gute Ergebnisse. Der Test zeigte weiterhin, dass der Transmissionswert des Spiegels nicht über 20% liegen sollte, da andernfalls das Innenleben des Geräts zu gut erkennbar ist. Da der Smart Mirror vorerst nur weiße Schrift zeigen wird, ist eine höhere Durchlässigkeit auch gar nicht notwendig.

Abzuwarten bleibt die Entwicklung des Displays. Die derzeit von uns verwendeten LCDs leuchten auch in den schwarzen Bereichen des Displays, weshalb die Intensität der schwarzen Farbe verringert und somit eher grau erscheint. Für das Produkt bedeutet das: je dunkler der Raum, desto eher leuchtet das Gesamtdisplay durch. Wir hoffen, dass schon bald OLED Displays verfügbar sind, mit denen sich schwarze Bereiche auch schwarz darstellen lassen.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Schreibt uns eure Eindrücke in die Kommentare!

Join the discussion 85 Comments

  • Evgeniy sagt:

    Guten Nachmittag, sehr interessiert an Ihrem Projekt, wenn es eine Möglichkeit gibt, Russisch hinzuzufügen, bin ich sehr dankbar, ich habe die Übersetzung der Module und der Hauptseite gemacht, aber ich kann die Bilddatei nicht zurücksammeln, ich lege die Übersetzungsdateien in Russisch an. Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören.

  • Markus sagt:

    Hallo zusammen,
    gibt es Erfahrungen zum Vergleich vom Pilkington Chrome Spy Glas in Stärke 4 mm und 6 mm?
    Im Test war ja nur die 4 mm Variante, richtig?
    Will jetzt auch endlich loslegen 🙂 und bin gerade unentschlossen, was das bessere Glas ist 🙁

    Gibt es Erfahrungen bezüglich Touch-Screens hinter den Gläsern?

    Viele Grüße
    Markus

  • Rene Reichelt sagt:

    Hi an alle, wollte nur mal fragen: Hat irgendwer schon mal versucht eine PCAP-folie oder ein Touchthrough-Display hinter den MirropaneChromeSpy von Pilkington zu kleben? Angeblich funktioniert das nicht so gut bei metallisch bedampften Spiegeln, jedoch kann ich mein Note 4 mit dem S-Pen (ja ich weiß, ist induktiv) problemlos hindurchbedienen. Nun kann ich mein Handy normal durch eine Autoscheibe (ca. 4mm) kontrollieren, also ohne Stift und dieses Display ist nicht dafür gedacht. Mein Ansatz wäre nun, wenn ich ein Display oder eine Folie habe, welche für bis zu 8mm Glas gedacht ist, reicht das dann auch für die Bedampfung bei 4mm Glas? Hat da jemand schon Erfahrungen?
    MfG

  • Epiphronos sagt:

    Ich hätte eine Frage bezüglich des MIRROPANE CHROME SPY. Hat jemand schon Erfahrungen mit den Spiegeln in 6mm Dicke gemacht? In dem Spiegel-Test ist ja das 4mm Modell getestet worden. Außerdem hat man ja noch die Möglichkeit vor Bestellung die Ecken abrunden zu lassen, was ich mir für die Robustheit des Spiegels als Vorteil vorstellen kann, jedoch sind die Ecken ja sowieso in dem Rahmen versteckt.
    Würde mich über Berichte und Erfahrungen freuen.

    LG Epiphronos

  • Nico sagt:

    Hallo,

    ich habe eine Internetseite gefunden (https://www.plattenzuschnitt24.de/Acrylglas-Spiegel-3mm.html) auf der man Acrylglas Spiegel bestellen kann.
    Meine Frage wäre jetzt ob jemand schon mal Erfahrungen mit der Seite gesammelt hat, also ob 3mm ausreichen oder wie der Spiegelefect ist.

    Freue mich auf Antworten.

  • Michi sagt:

    Moin. Gibt es denn inzwischen Neuigkeiten bzgl. Bezugsquellen? VG

  • Jens sagt:

    Hat jemand Erfahrung mit dem „Brigla“ Spionspiegel? Auf ihrer Website bieten sie die Spiegel extra für die Smart-Mirror-Nutzung an. Transmission von 3 % und dicke zwischen 4 mm und 6 mm auswählbar. Größe auf Wunsch zuschneidbar. Das wäre vielleicht eine gute Option, wenn der Spiegel jetzt auch noch etwas taugt …

    • Tobias Danker sagt:

      Hab gerade mal geschaut. Sieht so aus, als würden die eigentlich nur den Mirastar verkaufen. Oder hast du von denen ein eigenes Fabrikat gefunden?

      • Stefan sagt:

        Ja es ist der Mirastar. Ich würde den fast kaufen in Verbindung mit dem IKEA FISKBO-Rahmen 50×70 für 24″1080p Display von Samsung und Pi3. Was gibt es denn auszusetzen an dem Spiegel?

        Danke und Grüße, Stefan

        • Jens sagt:

          Welche Erfahrungen hast du mit Brigla und dem Spiegel gemacht?

          • Ben sagt:

            Weiß nicht ob das Thema noch interessant ist.
            Ich habe bei brigla einen Spiegel gekauft und bin begeistert.
            Allerdings nicht den mirastar, sondern den mirropane.
            Preislich günstiger als bei anderen Anbietern.
            Versand ging schnell und sicher.
            Meinennächstn Spiegel hol ich auch wieder da

  • Ronny sagt:

    Hallo,

    habt ihr bei euren Tests auch eine Kamera im Zusammenhang mit dem Gesichtserkennungsmodul hinter dem Spiegelglas getestet, oder hat evtl. jemand anders Erfahrungen damit gemacht?
    Für einen Vorschlag und Link zu geeigneten Spiegeln wäre ich ebenfalls dankbar!

    VG

    • Georg sagt:

      Hallo Zusammen,

      da die Preise bei meinem lokalen Glaser leider zu teuer ist bleiben mir aktuell nur 2 Varianten:

      http://www.glas-per-klick.de/spiegel-antikspiegel/spionspiegel.html

      Oder:

      https://www.myspiegel.de/spionspiegel-pg-2102.html

      Hat jemand schon Erfahrungen mit diesen Spiegeln gemacht?

      Welchen würdet ihr empfehlen? Ich benötige es für ein kleineres Bad ohne Tageslicht.

      Als Display habe ich einen BenQ Monitor.
      Die Preise für beide Spiegel halten sich in etwa die Waage.

      Einige bemängeln bei dem Spiegel von myspiegel , dass dieser das Bild zu sehr abdunkeln würde.

      Vielen Dank vorab für eure Hilfe.

      Liebe Grüße,
      Georg

    • Sascha sagt:

      Ich habe nun einen Pilkington MirroView™ 50/50 bestellen können.
      Er kommt in 2 Wochen an.

  • Jones sagt:

    Hallo,

    ich bin grade ebenfalls dabei einen Spiegel zu bauen und habe gerade Kontakte zu mehreren Glasern gehabt, jedoch überall mehr oder weniger erfolglos…
    Hat jemand schon eine Quelle bei der man problemlos den Chrome Spy mit 8% bekommen kann?

  • Georg sagt:

    Hallo,

    Konnte inzwischen jemand einen passenden Spiegel finden welchen man preisgünstig im Internet bestellen kann?

    Danke 🙂

  • Jonas sagt:

    Der Spiegel ist noch zu haben. Die Antwort-Funktion geht bei mir nicht. Einfach mal per Email melden unter NAME.menk@web.de (NAME mit meinem Namen hier ersetzen).
    Ich habe ihn bei Glas-Strack in Bochum gekauft. Hatte eine Anfrage an Pilkington gestellt und die wurden mir als Vertriebspartner genannt.

  • Raphael sagt:

    Hallo zusammen,
    Ich habe mir gerade mal ein technisches Datenblatt von myspiegel.de zukommen lassen:

    Lichttransmission: 11%
    Lichtreffexionen: 42%
    Energietrasmission: 13%
    Energiereflexion: 34%
    Energieabsorbtion (1. Scheibe): 53%
    G-Wert: 25%
    Farbwiedergabeindex Transmission (Ra): 93
    Farbwiedergabeindex Außenreflexion (Ra): 95

    Der Link des Angebots: https://www.myspiegel.de/spionspiegel-pg-2102.html
    Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen.

  • Rolf Liebe sagt:

    Ich habe auch den 6mm Spiegel aus der Glaserei verwendet, allerdings komplett vor einem großen Bildschirm (30″), also keine Hardware sichtbar.
    Als Nachteil empfand ich das relativ hohe Gewicht. Der Spiegel wiegt mehr, als der komplette Bildschirm mit kompletter Elektronik.
    Die Sichtbarkeit der Anzeige-elemente ist bei hellem und dunklem Raum gut bis sehr gut, allerdings ist die Spiegelwirkung bei dunklem Raum mangelhaft.

  • marksimus sagt:

    Hi, hat schon jemand erfahrungen mit dem spiegel gemacht?
    http://www.glas-per-klick.de/spiegel-antikspiegel/spionspiegel.html

    unten aufgeführt sind auch 2 mirona gläser die aber zu durchlässig klingen.

    wieso gibt es denn nirgends pilkington mirroview zu kaufen? oder hat jemand eine quelle die nach österreich liefert?

    lg

  • Andreas sagt:

    Hallo,
    meine Erfahrung mit dem Spionspiegel von https://www.myspiegel.de, der heute eingetroffen ist und
    absolut ungeeignet für dieses Projekt.
    Der Spiegel ist auch ohne Hintergrundlicht noch so durchsichtig das man die „Innereien“ des Spiegels gesehen hat.
    Ich habe nun die unwichtigen stellen mit schwarzem Panzertape abgeklebt(von der Rückseite). So funktiontionierte es einigermaßen,
    aber bei genauerem hinsehen sieht man sogar die Stoßkante des Tapes durch.
    Des weitern ist der Spiegel allgemein zu dunkel.
    Ich habe den Monitor,( der auch ein scheiß Konrastverhältnis hat), in einen Spiegelschrank integriert, der
    aber links und rechts noch normale Spiegelgläßer hat, und habe somit einen direkten Vergleich.

    Die Endlösung ist das noch nicht, aber über die Feiertage muss das erst mal so bleiben.

    Ich hoffe nun auf Euch, und Eure Tip´s für Kontaktadressen und Erfahrungsberichte!

    MFG und Frohes Fest, Andreas

  • AnTheHo sagt:

    @Jonas

    Ist das Folgende Produkt noch zum Verkauf verfügbar?

    Ich hätte hier einen 50cm x 50cm Pilkington Mirror Pane Chrome Spy übrig. Falls wer Interesse hat, 50€+Versand.

  • Tobias sagt:

    Kann nicht Antworten mit Chrome, es passiert nichts!
    Funktioniert das bei jemandem?

  • Björn sagt:

    Hallo, ich stehe kurz vor vollendung meines ersten mirrors. „Nur“ das Spiegelglas fehlt noch!

    Bin auf der Suche nach einem geeigneten Spiegelglas für einen 24 Zoll Monitor, der als Mirror in meinem Flur aufgehängt werden soll. Bis eben hatte ich geplant diesen: https://www.myspiegel.de/spionspiegel-pg-2102.html#info zu bestellen. Allerdings habe ich hier nun gelesen, dass er nicht geeignet sei. Ich meine mich allerdings erinnern zu können, adss ich woanders gelesen hatte, dass er gut funktioniert!

    Was für Quellen gibt es sonst noch? Den von Pilkington kriegt man online wohl nicht. Hat jmd von Euch einen Händler in Berlin, der das Ding vertreibt? Dann würd ich mir den mal anschauen! Ansonsten bin ich auch für jegliche Online-Angebote offen.

    • Tobias Danker sagt:

      Der ist schon geeignet – es kommt immer auf die Kombination mit dem Display an. Das Material ist eben auch sehr dick… Schau mal ob du ein Teststück bekommst. Dann kannst es ja einfach für deine Situation probieren. 🙂

    • Hendrik sagt:

      Hallo Björn, ich habe in den letzten Jahren bereits zwei Spiegel mit dem Glas von myspiegel.de gebaut. Dieser hat zwar eine abdunkelnde Wirkung auf das Spiegelbild, aber das lässt sich bei einem Smart Mirror ohnehin nicht komplett vermeiden. Einen Vergleich zu dem Pilkington-Spiegel habe ich bisher leider nicht.
      Ich komme ebenfalls aus Berlin. Ich weiß dein Beitrag ist schon ein Jahr her, aber falls das Thema für dich noch aktuell sein sollte, kannst du dir das Spiegelglas gern mal in verbauter Form ansehen.

      • Clemens sagt:

        Hallo Hendrik,

        kannst du mir ein bspw. Foto oder Video senden? Ich bin auch gerade am überlegen wo ich mir am besten den Spiegel anfertigen lasse.

        LG
        Clemens

  • Tobias sagt:

    Hallo.

    Gibt es mittlerweile einen Shop der einen Günstigen und für unsere Zwecke guten SPiegel aus Echt-/Acrylglas liefert?
    Habe mir aus Blindheit einen Chrome Spy Spiegel beim Glaser fertigen lassen der leider GAR NICHT funktioniert.
    Sehe einfach nichts vom Display durch 🙁
    Hatte die Verkäufern gefragt, ob Sie ihr Smartphone durchsieht wenn sie es dahinter hält, die Antwort war ja.
    Habe so ~100 Euro bezahlt, ungefähr die Hälfte des Piklington.

    Bin für Ideen offen.

  • Ivo sagt:

    Ich schließe mich der Suche nach

    Hat einer Erfahrung mit Touchspiegel und wie der Aufbau ist?

    @Thorsten
    gibt es schon Neuigkeiten im Bezug auf den Spiegel von Seco Sign?

  • Tom sagt:

    Hat http://www.pilkington.com/de-at/at/produkte/produktkategorien/spezialglaeser/pilkington-mirroview schon jemand getestet?

  • Thorsten sagt:

    Hallo,

    Ich muss meinen Eintrag vom 21.09. korrigieren – die Muster bei Seco Sign gibt es nur noch in der Standard Größe 10×10 cm – und natürlich bietet Seco Sign Zuschnitt an, nur die Mindestabnahme ist 1/2 Platte, also 1250×1250 mm.

  • Micha sagt:

    @Sven,

    zufällig bin ich auch in Nürnberg auf der Suche und dachte mir, ich muss jetzt nicht nochmal alle abtelefonieren =)
    Bist du fündig geworden?

  • Sven sagt:

    @Jonas,

    kannst du mir den Hersteller für den Spiegel nennen, ich habe heute in ganz Nürnberg alle Glaser angerufen, die kennen und können diese Spiegel nicht herstellen. 🙁

  • Thorsten sagt:

    Hi,

    Seco-Sign (www.seco-sign.de) vertreibt Acrylglas 2-way Spiegel. Eine Probe in Din A4 (Passt genau in den 20×30 cm Ribba von IKEA) gibt es inkl. Versand für 10€.
    Mein Display ist gerade auf dem Weg von China nach Hamburg – sobald es eingebaut ist werde ich berichten.
    Zuschnitt macht Seco-Sign leider nicht – kleinste Abnahmemenge ist 1/2 Platte, das ist dann 1250mm x 1250mm…

  • Felix sagt:

    Ich suche jetzt schon Ewigkeiten nach einem guten Spiegel für meinen Smart Mirror. Wo kann ich einen bestellen? Die von Pilkington sahen ganz gut aus aber ich habe nirgends eine Möglichkeit gesehen zu bestellen.

  • Julius sagt:

    Villeicht auch ganz interessant von einem Microsoft coder Evan cohen. Er hat auch einen SmartMirror gebaut und bei dem scheint das ein 2-Way Acrylspiegel zu sein und das ergebnis sieht echt nice aus! https://docs.smart-mirror.io/docs/hardware.html

  • Sascha sagt:

    Hi,
    hat sonst noch wer Erfahrungen mit dem Pilkigtion Mirror Pane Chrome Spy gemacht?
    Habe einen Händler vor Ort gefunden und bin nun am überlegen ob es sich tatsächlich lohnt diesen zu kaufen 🙂

    Danke und Gruß,
    Sascha

  • Jonas sagt:

    Ich hätte hier einen 50cm x 50cm Pilkington Mirror Pane Chrome Spy übrig. Falls wer Interesse hat, 50€+Versand.

  • Philipp sagt:

    @Christian vom 14. August 2016 um 13:01
    Hi,

    bin aktuell dabei die ersten Tests auch mit Spionfolie zu starten.
    Vorweg: Ich habe noch keinen Versuch gestartet die Folie aufzubringen.

    Bin aber an dem Verfahren des „Unterwasser aufbringen“ interessiert.

    Habe bereits auf Youtube viel gesucht um dieses Verfahren mal Live zu sehen, bin jedoch nicht fündig geworden.

    Ich stelle es mir aber so vor:
    1. Folie Unterwasser halten
    2. Schutzschicht abziehen sodass Klebeseite nach oben zeigt
    3. Glasscheibe möglichst passend auflegen
    4. Folie unter Wasser leicht andrücken
    5. Glasscheibe rausholen und restliche Blasen beseitigen

    Ist das Vorhaben so realisierbar, oder gibt es bessere methoden?

    MfG
    Philipp

  • Jonas sagt:

    Hey Moris,

    ich bin gerade auf der Suche nach genau diesen Maßen. Wenn du ein paar Infos für mich hättest? 🙂

    Gruß
    Jonas

  • Thomas Behr sagt:

    Hallo Tobias Danker,
    um bei besonders Lichtdurchlässigen Spiegeln bessere Ergebnisse zu erzielen, würde ich ein schwarzez Passpartout von innen an den Spiegel anbringen, dass nur noch das Display sichtbar ist. Damit wird zum einen das Innenleben abgdeckt und zum anderen die Spiegelung verstärkt.
    Das Display sollte außerdem so dicht wie möglich von innen an dem Spiegel anliegen. Damit geht weniger Lichtleistung verloren.

  • Moris sagt:

    Hallo comunity,
    Ich hab einen glaser bei mir um die Ecke gefunden und er hatte einen reststuck gehabt und genau das was ich gesucht hatte. Die transmission sieht auch gut aus ich schätze es liegt so zwischen 8-10 Prozent rum. Ich habe ihn auch wegen einer preisliste und Datenblatt angefragt bei einer groß bestellung. Er wird sich die woche bei mir auf jedenfall melden dann kann ich euch genau sagen was für ein transmission er hat und was es kosten würde. Hab nach 60×50 angefragt. Falls jemand Interesse hat meldet euch.

  • Moris sagt:

    hi ich bin auch auf der suche nach einer vernünftigen spiegel. Ich hatte es mal mit einer spionfolie ausprobiert. Aber ganz zu Frieden war ich nicht damit. Die Schriften konnte man gut durchlesen allerdings war es als spiegel überhaupt nicht geeignet. Das spiegel effekt war einfach zu blass. Nicht klar wie ein richtiger spiegel. Ich will es in ein nicht Tageslicht bad einbauen und von oben beleuchten. Die Folie hatte ich auf ganz normalen plexiglas geklebt.
    Als display kommt ein 7″ rein. Was gibt es mittlerweile für Alternativen ?

  • Tim sagt:

    @ Tobias: Danke für das Feedback. Ich würde es probieren. Macht es aus eurer Sicht dann nicht mehr Sinn eher auf ein kleineres Display zu setzen (selbstverständlich proportional zur Spiegelgröße) als gleich einen großen zu verbauen. Preislich liegen ja zumindest der 15 Zoll und 17 Zoll nicht unbedingt weit auseinander.

  • Tim sagt:

    Moin,

    ist es nicht ebenfalls möglich auf der Innenseite des „Spiegels“ eine nicht transparente Folie anzubringen und lediglich für das Display eine Aussparung vorzunehmen. Dann kann auch nichts mehr durchschimmern und es ist auch nicht entscheidend ob es blasenfrei / staubfrei aufgeklebt werden konnte. Habt irh mitterweile eine Display Controller bei einem deutschen Anbieter gefunden oder ist ebay immer noch stae of the art?

    • Tobias Danker sagt:

      Hi Tim. Probiers doch mal aus. Bei uns war es meist nicht die Hardware, die durchschimmert (außer bei der ganz hohen Transparenz), sondern das Schwarz vom Display. 🙂

      Wegen Controller: wir sind gerade dabei ein komplett-Bundle auf die Beine zu stellen, dass über einen externen Shopbetreiber zu einen günstigeren Preis als die Einzelteile angeboten werden kann. Wir hoffen es klappt 🙂

  • Christian sagt:

    Becker: Du musst eine silber spiegelnde nehmen, keine schwarze – das sind Tönungsfolien. Ich hab eine von Ebay für 6 Euro mit 83% Blendschutz – ist aber leider zu wenig. Hellere Stellen (Der Displayrahmen) sieht man leicht durch. Hier versuche ich mir mit schwarzer Farbe zu helfen.

  • Becker sagt:

    Hallo,

    werde es nun auch mit Spiegelfolie versuchen, das unter Wasser hatte ich auch schon gelesen. Damit verhindert man wirklich die Staubprobleme.

    Bei der Spiegelfolie hab ich mal ne Frage an die Profis hier.

    https://www.amazon.de/Fenster-Spiegelfolie-Sichtschutzfolie-Fensterfolie-Selbstklebend/dp/B010677IAG/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1471422528&sr=8-3&keywords=spiegelfolie+spionfolie

    welche Folie ist hier gut geeignet?

    Die Schwarz mit 80% oder 95%.
    Oder ist als Spiegel Silber das Beste?

    Danke euch.

  • Christian sagt:

    Also ich habs mit Spiegelfolie gemacht. Das erst mal war es wie bei euch beschrieben, leicht mit Fusseln behaftet, was mich dann doch gestört hat. Das zweite mal hab ich es in Badewannen unter Wasser gemacht. Da waren dann kein Fussel vorhanden.
    Die Transparenz hab ich so gelöst dass ich die Hardware rückwärtig auf eine schwarze Holzplatte aufgebracht habe. Das heisst direkt hinter dem Gals eine dunkle Holzplatte und darauf alles verschraubt.

    Ich muss noch ein paar Kleinigkeiten umlöten und dann kann ich ihn hoffentlich fertig machen. Grüße

  • Juliander sagt:

    Aber wenn man da so große Display Spiegel Folien auf ein glas klebt. geht das nicht?

  • Sven sagt:

    Gibt es für Endkunden keine Möglichkeit „Mirropane Chrome Spy von Pilkington“ zu erwerben?

    • Tobias Danker sagt:

      Doch gibts. Aber da wir selbst noch keine ordentliche Lieferung bekommen haben (Teilweise Scherben, teilweise gewellt oder verbogen), wollen wir euch nix empfehlen wo wir nicht dahinter stehen.

  • Becker sagt:

    Gibt es Neuigkeiten in Bezug auf Spionspiegel?

    Hab heute erneut eine Rückmeldung von einem Glaser erhalten der mir abgeraten hat einen“nochmalen“ Spionspiegel zu nutzen da er dafür nicht zu 100% geeignet ist.

  • Becker sagt:

    Hallo,

    kennt ihr den XT-Plexiglas (Arcylglas) Spiegel
    2 Way (Spionspiegel) transparent?

    http://www.kunststoffpark.ch/materialien/kunststoff-spiegel/acrylglas-spiegel-2w/

  • Becker sagt:

    Habe MySpiegel mal kontaktiert wegen deren Spionspiegel und Smart Mirror. Hier die Antwort:

    Wir haben einen Transmissionswert von 11% Außen.
    Leider ist unser Spiegel für Ihr Vorhaben nicht geeignet da die Oberfläche zu dunkel ist wir bitten um Ihr Verständnis.

    Wir hoffen, Ihnen weitergeholfen zu haben und wünschen Ihnen einen angenehmen Tag.

    Mit freundlichen Grüßen aus Kassel.

    Ihr SPIEGEL-SHOP-TEAM

    Tja das bedeutet das die auch nicht in Frage kommen. Und nun? Was für Möglichkeiten gibt es noch?

    Ein Glaser hier in der Umgebung bietet den Mirastar mit 3% an, ist auch günstig, aber laut dem Test ist der ja nicht zu gebrauchen. Wo bekommt man nun so einen Spiegel her???

  • Becker sagt:

    Irgendwie klappt der Antwort Button nicht :).

    Mich wundert das als Galileo einen Smart Mirror gebaut hat, der Spionspiegel nur 55€ bei einem Glaser gekostet hat. Ist doch schon ein riesiger Preisunterschied.

  • Becker sagt:

    Hallo, wollte mal meine Erfahrungen kund tun.

    War bei vielen Glasern ( kleine wie große Firmen ) . Das Ergebnis ist das, wie Karlos schrieb, das es leicht abgedunkelt ist, normal ist und es wohl ohne nicht geht.

    Beim Glaser gab es „nur“ 6mm Stärke und für mein vorhaben 70x70cm Spiegel war der Preis zwischen 250-320 €.

    Da bei MySpiegel der Preis wesentlich günstiger ist werde ich mein Glück dort versuchen. Leider gibt es bei MySpiegel nur 8mm Stärke, was ich eigentlich nicht wollte. Nur mangels Alternativen muss man wohl damit leben.

  • Michael sagt:

    Was haltet ihr von dem neuen „MirroView“ von Pilkington:
    https://www.pilkington.com/de-de/de/produkte/produktkategorien/spezialglaeser/pilkington-mirroview#vorteileanwendungen

    Hört sich ja mal nicht schlecht an 🙂

    • Tobias Danker sagt:

      Jupp, kennen wir. Hier ist nach unserer Auffassung die Transmission zu hoch und eher geeignet bei vollflächigem Displayeinsatz.

      • Alexander sagt:

        Sicher, dass die Transmission bei beiden Mirror View Modellen zu hoch ist?

        Mirror View 50/50:
        light transmittance light 49%, reflectance coated side 50%, reflectance glass side 49%

        Mirror View:
        light transmittance light 22-23%, reflectance coated side 72%, reflectance glass side 62-64%
        Diese Werte kommen auch am nähesten an die von two way mirrors ran.

        Zum Vergleich Mirropane Chrome Spy:
        Light transmittance 8%, Light reflectance outside 48%, Light reflectance inside 8%

        und Mirropane Chrome :
        Light transmittance 2%, Light reflectance outside 62%, Light reflectance inside 54%

        Es wäre klasse, wenn ihr die ersten 3 Modelle nochmal unter unterschiedlichen Bedingungen testen könntet 😀 Als Firma kommt ihr sicherlich kostenlos an Proben 😉

  • Becker sagt:

    Klar gebe ich meine Erfahrungen weiter. Muss leider noch auf den Display Adapter warten. Morgen werden dann alle Glasereien in der Nähe angerufen.

  • Becker sagt:

    Bin auch auf der Suche.
    Der Spiegel soll in einem Tageslichtbad hängen. Links vom Spiegel ist das Fenster wo schon viel Licht reinscheint. Wenn die Sonne scheint trifft sie auch den Spiegel.

    Auf was muss ich achten wegen den Werten. Brauch da mal Hilfe/Tipps. Würde versuchen einen mit 4mm Stärke zu bekommen.

    • Tobias Danker sagt:

      Sprich am besten mal mit einem Glaser bei dir vor Ort. Meistens haben sie Probescheiben. Bei einem taghellen Bad wird die richtige Transmission schätzungsweise bei ca. 10 bis 15 % liegen. Wäre cool wenn du uns und den anderen an deinen Testergebnissen Teil haben lässt 🙂

  • André Lung sagt:

    Hi, ich suche auch einen Off- oder Online-Vertrieb für euren Testsieger. Gibt es jemand, wo ich das Glas beziehen kann? Wenn nein, gibt es andere Gläser, die vergleichweise (und beziehbar) sind?

    Danke!

  • Karlos sagt:

    hi,

    noch mal zu dem MySpiegel-spionspiegel:
    Das Spiegelbild ist für mich zu dunkel. Ich habe es neben meinem normalen Spiegel gestellt, und das Spiegelbild wirkt wie durch eine Sonnenbrille abgedunkelt. Das hinterliegende Display scheint hingegen gut durchzuleuchten, d.h. weiße Schrift sieht man gut, aber die Rahmen des Displays hingegen nicht. Wie gesagt, alles subjektive Meinung von mir, einem anderen kann es vllt. genügen, mir nicht, habe aber auch keine Vergleichswerte. Ich habe aber ein paar Spiegelfolien, die meiner Meinung optisch besser sind..

  • Alex L. sagt:

    Hallo und Moin,

    meine Idee war es ggf. ein OLED-Panel zu bestellen und alles ander mit Filzstoff oder Klebfolie von der Rckseite aus abzukleben. Alternativ bei einem normalen Panel alles mit schwarzer Folie auf dem Display bekleben, was keine direkten Informationen herzeigt und ansonsten grau durchscheinen wrde.

    Sind die Spiegel von groen Glaserbetrieben echt so schlecht? Htte gerne einen hochwertigen (ab 6mm) mit Farcettenschliff und dazu einen selbstgebauten Rahmen aus dunklem Altholz. Also eher etwas konservativ-elegantes fr den Flur.

    Das baue ich aber erst wenn ich wirklich hochwertige – aber bezahlbare – Bauteile finde. Und der Spiegel muss ein klares, nicht verzogenes/welliges (wie die gnstigen dnnglasigen bei Ikea), Spiegelbild liefern. :/

    PS: Ich habe auch etwas herumexperimentiert und mit Schleifpapier, Polier-Stahlwolle und starken Lsungsmitteln einige Schichten auf der Rckseite eines alten Spiegels gelst. Also es ist mglich so viel abzutragen dass man durchleuchten kann. Aber es ist viel zu riskant Kratzer in die Silberschicht zu schrammen und den Spiegel damit zu versauen. Und selbst auf einer kleinen Flche von 5x5cm hat es eine Stunde gedauert bis ich es halbwegs brauchbar hatte – aber auch hier nicht ohne Beschdigungen in der Spiegelschicht. Hat niemand nen Hochleistungs-Industrielaser um gezielt die ntigen Schichten abzubrennen? 😀

  • Kserksis sagt:

    Spionspiegel von mySpiegel
    In der Beschreibung des Spiegels steht: „Durch die Beschichtung entsteht eine leicht bräunliche Farbgebung bei der Durchsicht.“

  • Stefan Hoffmann sagt:

    @Karlos: Kannst du bitte irgendwo ein paar Bilder bereitstellen? Würde mich brennend interessieren!

  • Karlos sagt:

    Ich habe den spionspiegel von mySpiegel einst bestellt. Aber ehrlich gesagt, finde ich, dass er die Reflektion zu sehr abdunkelt, habe jedoch keine Vergleichswerte.. Im Badezimmer mit Kunstlicht ist es aber wohl zu dunkel ;/

  • Stefan Hoffmann sagt:

    Hallo,

    die Bezugquelle für den „Mirropane Chrome Spy von Pilkington“ würde mich auch interessieren.

    Im Folgenden eine deutsche Bezugsquelle für SmartMirror-Glas, das einen Lichttransmissionwert von 10% aufweist, hatte dies extra angefragt.
    https://www.myspiegel.de/spionspiegel-pg-2102.html

  • Kserksis sagt:

    Hallo zusammen,
    habt ihr auch schon Erfahrungen mit den Spiegelvarianten MirrorView bzw. MirrorView 50/50 von Pilkington gemacht?
    Viele Grüße
    Kserksis

    • Tobias Danker sagt:

      Grüß dich und danke für den Comment. Die kennen wir, haben sie jedoch aufgrund der relativ hohen Transmission von 20 % bzw. 45 % nicht getestet. Allerdings ist bei diesen Spiegeln der Reflektionswert von bis zu 70 % ziemlich genial. Es kommt ganz auf deine Konstruktion an. Wenn du einen vollflächiges Display hast – also die komplette Spiegelseite mit Display hinterlegt ist – wird es wahrscheinlich auch gehen. Wir haben für unser Konzept allerdings nur einen Teilbereich mit Display hinterlegt, da es ja immernoch ein Spiegel sein soll. Dabei scheint bei zu hohen Transmissionen, auch bei abgedunkeltem Display (also brightness runtergedreht), das Schwarz als graue Fläche durch. Wenn du ihn testest, würden wir uns freuen, wenn wir deine Ergebnisse auch anderen Usern zur Verfügung stellen könnten.

  • Florian sagt:

    Hallo,

    ich suche jetzt schon seit Stunden im Netz nach ner Quelle für Spiegelgläser.
    (1) Wo kann ich als Endkunde z.b. das „Mirropane Chrome Spy von Pilkington“ kaufen?
    (2) Habt ihr Erfahrung mit 2-Weg-Acryl-Spiegeln? Ich habe da leider bislang auch nur US- oder UK-Shops gefunden…

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.